#FollowMyDay
in Shanghai

Kristina Roder

Flight Attendant (28 Jahre alt, bei SWISS seit 2012)

Kristina arbeitet auf Langstreckenflügen und besucht ihre Lieblingsdestination Shanghai regelmässig. Für die 28-jährige Flugbegleiterin verkörpert Shanghai das moderne China – gross, glitzernd, schnell. Obwohl sie die Millionenstadt inzwischen relativ gut kennt, gibt es aufgrund des stetigen Wachstums der Stadt jedes Mal Neues zu entdecken und ist es immer einen Besuch wert. SWISS fliegt Shanghai (PVG) täglich von Zürich (ZRH) aus an.

Shanghai ist mit seinen fast 25 Millionen Einwohnern nicht nur mit Abstand die grösste Stadt Chinas, sondern auch in den Top 10 der grössten Städte weltweit. Modernste Architektur neben traditionellen Bauwerken – das Nebeneinander dieser Gegensätze ist charakteristisch für China. In Shanghai werden diese Kontraste fassbar und machen die Stadt am Ostchinesischen Meer zu einem attraktiven und einzigartigen Reiseziel. Grundsätzlich herrscht ein gut verträgliches, subtropisches Klima, doch im Sommer kann das Thermometer bis zu 40 Grad Celsius erreichen. Zudem sind die Monate Juli und August die niederschlagsreichsten. Daher empfiehlt sich ein Besuch Shanghais besonders in der Übergangszeit, da sich die Temperaturen im Frühling und Herbst in einem gemässigten Bereich zwischen 15 und 20 Grad Celsius bewegen.

2i3a8356(1).jpg

a340_7_1960235.jpg

img_20171201_130806_901.jpg

Wer Shanghai erobern will, der braucht Energie! Dafür eignet sich das reichhaltige Frühstücksbuffet des Hyatt Regency bestens. «Den Morgenkaffee mit diesem Ausblick zu geniessen, macht Lust, die Stadt zu erkunden!», findet Kristina.

spaziergang_padang.jpg

Nach dem Frühstück ist Kristina gestärkt für einen langen Spaziergang am Fluss Huangpu. An der Promenade kann der rasant wachsenden Stadt beinahe bei der Entwicklung zugesehen werden. Es lässt sich schon erahnen, wie makellos die futuristischen Bauwerke sich nach ihrer Vollendung in das moderne Stadtbild einfügen werden. Diese Dynamik versetzt Kristina immer wieder ins Staunen: «Ich fühle mich, als wäre ich in der Zukunft gelandet.»

french concession.jpg

Das ehemalige französische Konzessionsgebiet, welches im späten 19. Jahrhundert von Frankreich verwaltet wurde, trägt auch heute noch den Namen French Concession. Zahlreiche Gebäude erinnern an diese Zeit. Heute aber ist die Umgebung eines der beliebtesten und hippsten Quartiere der Stadt. Es gibt zahlreiche Restaurants und Kaffees zu erkunden. Das Quartier ist der ideale Ort für eine kleine Verschnaufpause jenseits der Grossstadthektik. «Die Atmosphäre ist richtig gemütlich – ganz untypisch für das stets pulsierende Shanghai.»

dsc_1597.jpg

Nicht weit entfernt liegt Tian Zi Fang, ein ehemaliges Industriegebiet, in dessen leer stehenden Fabrik- und Lagerhallen sich eine Vielzahl kleiner Geschäfte und Kaffees einquartiert haben. Am liebsten besucht Kristina die Teeläden: «Hier gibts wunderschöne Keramik und natürlich den besten Tee – das perfekte Mitbringsel für meine Liebsten zu Hause.»

Ein Spaziergang am 2,6 Kilometer langen The Bund, der bekannten Uferpromenade, ist in Shanghai Pflichtprogramm. Am Wochenende sammeln sich hier viele Touristen, daher rät Kristina: «Am besten unter der Woche oder zumindest am Nachmittag spazieren, dann ist es nicht so überfüllt.»

thebund_financial.jpg

Das The Bund Financial Center ist der beeindruckende Abschluss des Spaziergangs am The Bund entlang. Die Aussenfassade besteht aus bambusähnlichen Kolonnen, die sich in entgegengesetzte Richtungen bewegen. «Es sieht wirklich aus, als würde sich das ganze Haus bewegen. Ich könnte stundenlang zusehen!»

dsc_1579.jpg

Wer sich stattdessen nach Entspannung im Grünen sehnt, dem empfiehlt Kristina den Fuxing Park. Die einst grösste Grünanlage der Stadt lädt zum Verweilen ein und bietet die Möglichkeit, Einheimischen beim Spielen, Tanzen oder Musizieren zu begegnen.

dsc_1464.jpg

Am späten Nachmittag, kurz vor der Dämmerung, schlendert Kristina durch die Strassen der Fang Bang Middle Road in der Altstadt. Überall brennen Lichter und setzen die für China typische, verspielte und detailreiche Architektur bestens in Szene. Hunde, Drachen und andere Fabelwesen zieren die traditionellen Häuser und Tempel dieser Gegend. «Es gibt so viel zu entdecken und wer noch nicht genügend Geschenke gekauft hat, wird hier garantiert fündig.»

Der Sonnenuntergang lässt sich am besten von ganz weit oben bestaunen. In der Flair Rooftop Bar des Ritz Carltons geniesst Kristina bei einem Drink die atemberaubende Aussicht auf die Stadt und den Pearl Tower, dem wohl bekanntesten Wahrzeichen Shanghais. «Ich habe hier den bisher teuersten Drink meines Lebens getrunken. Doch die Aussicht ist unbezahlbar!»

essen_total.jpg

essen_close.jpg

Typisch chinesische Küche findet sich im Haidilao. Für Kristina ein absolutes Highlight: «Ich liebe Hot Pots! Das ist vergleichbar mit Fondue Chinoise, nur mit mehr Zutaten und es ist viel, viel besser.»

dsc_1482.jpg

Wer noch stehen kann, rundet den Tag mit einem weiteren Drink in der Vue Bar ab. «Die Skyline mit einem guten Drink geniessen – einfach magisch. Daran werde ich mich nie sattsehen können.»